Wenn der digitale Trott den Tag bestimmt


Erleben Sie die aktuelle Phase gerade auch als sehr mühselig? Ein Großteil der Kommunikation findet über digitale Medien statt, Teams arbeiten nicht wie gewohnt in denselben Räumlichkeiten und an gemeinsame Events ist gar nur vorsichtig zu denken. Das macht etwas mit Ihrer Energie, und auch mit der Energie in Ihrem Team. Was genau das ist und welche Tipps Ihnen helfen können, dem digitalen Trott zu entfliehen, zeige ich Ihnen.

Manchmal ist es einfach so: Schon der Start in den Tag ist eintönig. Sie gehen ins Bad, halten die Zahnbürste in der Hand und Ihr Blick fällt auf den Spiegel. Sie sehen nichts Neues. Ihre Gedanken schweifen von Ihrem Spiegelbild ab, wandern weiter und stoppen beim ersten Zoom-Meeting des Tages. Gefolgt von vielen weiteren. Ein Meeting nach dem anderen – und jedes Mal werden Sie dabei in einen Bildschirm schauen und in ein Mikrofon sprechen. Das fördert Ihre Motivation für den anstehenden Tag nicht sonderlich. Vielmehr fühlen Sie die wachsende Frustration… der letzten 2 Jahre.  

Bildschirme nehmen Energie

Digitale Meetings haben in jedem Fall ihre Berechtigung. In der aktuellen Zeit umso mehr. Trotzdem ist ein Tag voller digitaler Meetings für viele meiner Kunden kein befriedigender. Früher oder später ist dann der Punkt erreicht: Lediglich das Gesicht des Gesprächspartners oder manchmal sogar keins zu sehen und nur mit einem schwarzen Bildschirm zu sprechen, nimmt Energie, lässt nicht mehr so an dem Meeting teilnehmen, wie es ein echtes Face-to-Face es tut! Und seien wir mal ganz ehrlich, auch ein bunter, lustiger Hintergrund ändert daran nichts. Auch für mich nicht.

Wieder raus in die Welt

Vielleicht kennen Sie das ja auch von sich: Was ich oft mache, wenn ich merke, dass ich total lustlos in den Tag starte oder meine Flamme mehr und mehr während der digitalen Meetings erlischt? Ich gehe ganz automatisch in die Bewegung. Wie eine Löwin laufe ich durch den Raum, hin und her, um etwas mit meiner angestauten Energie zu tun und meine Tanks wieder frisch aufzuladen.

Normal hilft mir der direkte Kontakt mit Menschen. Und genau das fehlt mir gerade sehr: Ich möchte wieder von Menschen umgeben sein, auf Dienstreisen gehen, raus in die Welt, etwas erleben, bewegen, mit Kunden, Kollegen und Partnern. Da liegt für mich die Power, da liegt für mich die Kraft für wirklich kreative und schnelle Lösungen. Mit denen man Neues gestalten kann.

Denn: In Meetings vor Ort und der direkten Interaktion ist man gefühlt mit noch mehr Sinnen dabei. Dort können viel schneller Beziehungen geknüpft und effektive Lösungen erreichen werden.

Was können Sie in Zeiten digitaler Meetings tun, um angestaute Energie zu verarbeiten und neue Energie zu bündeln, damit Sie sich selbst und Ihr Team wieder motivieren?

Diese Tipps können Ihnen helfen:
 

  • Finden Sie einen passenden Ausgleich! Das ständige Sitzen vor dem PC braucht einen aktiven Gegenspieler in Form von Bewegung.
  • Denn durch permanentes Sitzen bleibt die Erregung im Körper. Verspannungen entstehen, die dann wiederum Schmerzen verursachen können. Deshalb ist Bewegung nicht nur gut, sie ist eine Grundvoraussetzung für einen gesunden Körper.
  • Laufen Sie ein paar Meter rückwärts und Sie werden einen sofortigen Effekt spüren. Denn diese Art der Fortbewegung hat etwas Frisches, fordert Sie anders, bringt Sie aus Ihren Gewohnheiten.
  • Schütteln Sie sich morgens durch und damit die bremsende Unlust ab – aktivieren Sie dabei Ihren ganzen Körper. Gehen Sie also gerne in die Vollen und schütteln Sie Arme, Beine und Kopf so richtig durch.
  • Sammeln Sie außerhalb Ihres Jobs neue Eindrücke. Gehen Sie raus in die Natur, raus aus den vier Wänden. Täglich eine halbe Stunde an der frischen Luft kann viel bewegen.
  • Schöpfen Sie neue Energie, indem Sie Pläne für die Zukunft schmieden. Setzen Sie zum Beispiel ein Teamevent an, die Aussicht darauf kann eine ganz neue Motivation in Ihnen und Ihrem Team freisetzen. Und teilen Sie auch die anderen Tipps mit Ihren Mitarbeitern.

Und wiederholt sich die digitale Meetingfrequenz ab Herbst, dann überlege ich mir ernsthaft in ein Walking Pad zu investieren.

Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben und noch ein bissl mehr Drive für Ihr inneres Feuer benötigen, dann melden Sie sich gerne bei mir – gemeinsam packen wir das an!