Vom Reden und Zuhören


Was macht heute eine wirklich gute Führungskraft aus? Der Frage sind Sie als CEO sicher schon mehr als ein Mal begegnet – im Zusammenhang mit Ihrer eigenen Position und auch die Ihrer Führungskräfte. Das ist heute nicht verwunderlich, denn der damals noch gut funktionierende autokratische und aufgabenorientierte Führungsstil musste sich wandeln: zu einem kollaborativen und menschenorientierten. Welche Führungsqualität in dieser Veränderung wichtig ist, aber noch viel Potenzial birgt, hat der Harvard Business manager untersucht. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen.

Kommunikationsfähigkeit gilt als eine der wichtigsten Führungsqualitäten überhaupt. Wer von oben delegiert, kann nicht von innen antreiben – und genau das ist es, was die heutige Arbeitsweise in vielen Unternehmen prägt und am Ende auch den Unternehmenserfolg ausmacht: die innere Motivation der Mitarbeiter. Ein offener, wertschätzender und respektvoller Umgang ist hier der Schlüssel. Menschen zu führen bedeutet also, mit ihnen auf Augenhöhe zu kommunizieren. Damit aber nicht genug! 

Reden ist Silber, Zuhören ist Gold

Was in der Betrachtung der Kommunikation in vielen Fällen zu kurz kommt, ist der Part des Zuhörens. Das belegt jetzt die aktuelle Studie des Harvard Business manager für CEOs: Sie hören zu wenig zu – und wissen es! Laut der Studie gestehen sich etwa 50 Prozent von 972 CEOs weltweit hier ein Defizit ein.[1] Erschreckend, finden Sie nicht?

Kommunikation ist keine Einbahnstraße

Zu ungeduldig sein, nur mit einem Ohr zuhören, schon während dem Zuhören die passende Antwort zurechtlegen oder gar kein Feedback geben – all das sind Anzeichen dafür, seinem Gesprächspartner nicht aufmerksam zuzuhören. Das kennen viele CEOs. Auch, weil die Hektik des Alltags sie oft zu schnellen Entscheidungen zwingt. Hier bleibt für Zuhören einfach keine Zeit! Doch genau diese Zuwendung motiviert Mitarbeiter, fördert Kreativität und vermittelt Wertschätzung.

Jetzt Großes bewirken

Möchten Sie für sich selbst und Ihr Unternehmen eine bessere Kommunikationskultur? Das wäre doch ein guter Vorsatz für das neue Jahr, der mit kleinen Veränderungen Großes bewirken kann. Der erste Schritt, den Sie dazu gehen sollten, ist die Selbstreflexion, denn der Weg zum guten Zuhören führt über das Selbst. Hinterfragen Sie immer wieder Ihr eigenes Verhalten und werfen Sie den Blick von oben auf Ihr Tun. So können Sie auch besser einschätzen, wie Sie mit anderen kommunizieren.

Ein kleiner Exkurs

Wenn Sie regelmäßig in die Selbstreflexion gehen, werden Sie merken, dass Sie einen anderen Zugang zu sich finden. Es kann sein, dass Sie dabei auf ungeklärte Themen aus der Vergangenheit stoßen, die Ihnen – bewusst oder unbewusst – im Alltag immer wieder im Weg stehen. Das können Sie ändern.

Sie möchten mehr über BlackBOX Consulting erfahren? Lassen Sie uns ins Gespräch kommen.

Ihre,
Gloria Potz

 

[1]https://www.manager-magazin.de/harvard/fuehrung/ceos-hoeren-nicht-zu-und-sie-wissen-es-a-48e3586a-0002-0001-0000-000179536087, Stand: 04.01.2022