Identität, Weiterentwicklung und Dranbleiben – 10 Jahre Selbstständigkeit


Ich weiß nicht, ob ich mich jetzt alt fühlen sollte, aber mittlerweile sind 10 Jahre vergangen, seit ich einen lebensverändernden Entschluss fasste. „Ich mache mich selbstständig“, tönte ich im Oktober 2011. Eine spannende, herausfordernde und lehrreiche Reise begann. Jetzt, etwas mehr als 10 Jahre später, ist es Zeit für einen Rückblick. Welche Meilensteine legte ich auf dem Weg, was habe ich erreicht und wie profitieren Sie davon?

Müsste ich mich heute neu entscheiden, würde ich es noch einmal genauso machen?

Ein klares Ja. Jeder Schritt, jede Challenge, jede Hürde waren für mich wichtige Entwicklungsetappen. Die gesammelten Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Orientierung am Markt, des Ausbaus meiner Expertise und meiner persönlichen Weiterentwicklung ließen mich meinen eigenen Weg kreieren, der heute das Fundament für mich als Mensch und meine Arbeit ist.

Die Entscheidung für die Selbstständigkeit ist für mich heute noch genauso stimmig wie damals. Es ist ein Weg, der zu mir passt. Dranbleiben, neugierig sein, Neues ausprobieren und Mut haben sich als wichtige Erfolgsrezepte herauskristallisiert. Regelmäßiges Reflektieren, aus Erfahrungen lernen und Weiterentwicklung stärken mich, immer mehr ins Vertrauen zu mir selbst zu kommen.

Ich liebe Geschwindigkeit. Ich bin gerne auf der Überholspur und manchmal hätte ich bereitwillig die ein oder andere Abkürzung genommen. Doch eines meiner wichtigsten Learnings – es braucht jeden Entwicklungsschritt. Übergehe ich einen, klopft er später auf jeden Fall an.

Gab es eine wegweisende Entscheidung, die sich als größte Lernerfahrung herausgestellt hat?

Sicher ist die Entscheidung für die Selbständigkeit an sich schon wegweisend. Ich bin in ein völlig anders System eingetaucht, eine andere Denkweise, übernahm Eigenverantwortung für das Fortbestehen der Firma. Das Marketing und die Angebote waren jetzt direkt mit meiner Person verknüpft. In diesem Moment veränderte sich alles.

Ein Schlüssel für mich: Wachsam sein und in Chancen denken. Immer wieder den unternehmerischen Blick auf mein Handeln und die strategische Ausrichtung werfen – bloß nicht im Operativen versumpfen und gerade in der Pandemie angstgetriebene Entscheidungen treffen.

In den vergangenen 10 Jahren habe ich mich auch als Person verändert. Es gab Themen, die sich ständig wiederholten, mich aus der Fassung brachten und Fragezeichen zurückließen. Genau diese habe ich näher beleuchtet – das Hinschauen, wenn es ruckelt, auch wenn es schmerzhaft ist, gehört entscheidend zu den Wachstumsetappen dazu. Mit Interesse, Neugier und Unterstützung gelang es mir, Blockaden in meiner BlackBOX zu lösen. Ich habe meine Maske abgelegt, bin zu mir gekommen, fühle mich jetzt frei, voller Energie und bin heute ICH.

„Man muss sich selbst erkennen. Wenn das nicht helfen sollte, das Wahre zu finden, so hilft es wenigstens dabei, sein Leben einzurichten, und es gibt nichts Richtigeres.“ P. Blaire

Daraus ergaben sich immer wieder Schlüsselentscheidungen, die mich aus der Stagnation hinein ins Wachstum brachten. Dazu zählte zum Beispiel der herausfordernde Prozess, Altes loszulassen und mich von Menschen zu verabschieden, die mir nicht guttun. Auch die Fragen: Wer sind meine Kunden? Zu wem passe ich, wer passt zu mir? Welche gemeinsame Wertebasis haben wir? ließen mich wachsen.

Welche Überschrift würden meine Learnings aus den letzten 5 Jahren tragen?

Selbst wer rasant unterwegs ist, kann nur einen Schritt nach dem anderen gehen. Ein paar Meilensteine auf meiner Route, möchte ich gerne teilen:

  • Ich mag Geschwindigkeit und habe es gerne sofort. Das Problem dabei ist nur, ich baue einen Crash, weil ich so fixiert auf etwas bin, dass ich die Möglichkeiten links und rechts nicht mehr wahrnehme. So haben sich regelmäßige Strategie- und Visionstage als zentraler Meilenstein etabliert, um Kundenbedürfnisse und weitere wichtige Wachstumssteps wahrzunehmen. Ich arbeite am Unternehmen. Dieser regelmäßige Boxenstopp bringt mich mit beiden Beinen fest auf den Boden. So lassen sich die richtigen Entscheidungen leichter treffen.
  • Authentizität war für mich ein Weg und ist es weiterhin. Ich dachte immer, ich bin echt und war irritiert und enttäuscht als es Missverständnisse gab. Nun ja, ich war nicht echt. Erst seitdem ich mich erkannt habe, kommuniziere ich echt. Es hat mit dem mir BEWUSST sein zu tun. Und ganz ehrlich, in der heutigen Geschwindigkeit ist es doch immer wieder eine Challenge.   
  • Eine meiner herausforderndsten Hürden war das Loslassen, um zu wachsen. Das Erkennen und Anerkennen, wer und was kräftezehrend und was ein gutes Umfeld für mich ist, haben in mir zum Teil viel inneren Widerstand und Traurigkeit ausgelöst. Nachdem ich den Schritt gemacht habe? Yes, das Gefühl, den guten Weg für mich gefunden zu haben, wurde bestätigt.
  • Klären, woraus ziehen meine Firma und ich als Person Kraft. Diese Frage hat mich zu den Themen Identität, Fundament, Werte, Ausgleich, Ressourcen und die richtigen Kunden gebracht. Dabei ploppte auch meine Begeisterung für die verschiedenen Branchen auf. Das hält mich wach und neugierig. Die Themen in der Tiefe sind dieselben. Genau das ist mein Feld. Auch das Erreichen meiner unternehmerischen Ziele und die Ergebnisse meiner Kunden beflügeln mich.
  • Das Unbewusste, nicht Sichtbare hat enorme Kraft. Es gibt nur ein wirksames Rezept: Bewusstmachen. Dieser Prozess hat viel Schweiß, Nerven, Geduld und auch Mut gefordert. Es gibt erstmal keinen Grund in unbekanntes und dunkles Terrain einzutreten, geschweige denn, eine unentdeckte Box zu öffnen. Wer die Box aufmacht, sollte damit rechnen, dass er etwas sieht, erkennt, fühlt. Und auch wenn nicht immer sofort angenehm, so ist es doch der Weg für mich, der wirklich frei macht und löst. Das bestätigt sich auch bei meinen Kunden mit ihrer BlackBOX.    

Womit beschäftige ich mich gerade?

Meine Weiterbildung zur Systemischen Aufstellerin ist ein weiterer zentraler Meilenstein, meine bisherige Arbeit zu hinterfragen, zu vertiefen und auf eine ganz neue Ebene zu heben. Ich beschäftige mich mit der Integration dieses Wissens in das BlackBOX Consulting, um Sie auf Ihrer Expedition noch effektiver und effizienter zu beraten und zu begleiten.

Wow, was für eine Zeit. Der Endspurt vor den Feiertagen hat begonnen. Bei mir wird es ein bisschen ruhiger. Meine neue Webseite ist online. Schauen Sie gerne vorbei!

Ihre,
Gloria Potz