Steigern Sie Ihre Produktivität – Teil 2: Schreddern Sie Ihre Zeitfresser

Wenn Sie die Selbstorganisationsprinzipien aus Teil I dieser Beitragsserie umgesetzt haben, müssten Sie jetzt den perfekten Plan für Ihren Arbeitstag in der Tasche haben. Doch bekanntlich sind wir ja nicht allein auf der Welt, und wenn die anderen dann einen aus dem Fokus bringen, dann tun wir es eben selbst mit allen möglichen „Ablenkungen“. Damit Sie sich am Ende eines langen und hektischen Tages nicht fragen, was Sie nun eigentlich wirklich geschafft haben, stellen Sie diese fünf übelsten Zeitfresser so konsequent wie möglich ab:

 

Mails

Wie sehr ein lebhafter Posteingang einen Arbeitstag zerhäckseln kann, ist Ihnen wahrscheinlich ohnehin schon aufgefallen. Fakt ist: Jedes Checken der Mails kostet Zeit, in der leider nichts erledigt wird. Planen Sie sich also ein oder maximal zwei Zeitfenster pro Tag ein, in denen Sie sich dem elektronischen Briefkasten am Stück zuwenden. Das braucht etwas Disziplin, weil wir unsere natürliche Neugier zügeln müssen – ich kenne das  Gefühl. Weiterhin ist mein Tipp, dass Sie direkt morgens den Posteingang zu lassen und mit etwas produktivem beginnen, so lange der Kopf noch frisch ist.

Status-Meetings

Natürlich kann es sinnvoll sein, ein Projekt auch mal im Team zu besprechen. Aber nur, wenn es konkrete Fragen gibt, neue Aufgaben verteilt werden sollen oder Probleme gelöst werden müssen, die mehrere betreffen. Treffen, die keine klare Tagesordnung haben oder zu denen einen viel zu großer Personenkreis eingeladen wird, kosten viel Zeit und bringen in der Regel keine Ergebnisse. Stellen sie sich die Frage, wer muss konkret dabei sein und müssen Sie dabei sein?
Wöchentliche Status-Meetings von Teams, die sowieso nebeneinander sitzen und alles voneinander mitbekommen, nochmal ein sogenanntes Regel-Jour-Fix zu machen, macht keinen Sinn. Diese Art von Meetings können Sie direkt einstampfen.

Übermäßige Kontrolle

Delegieren spart viel Zeit und Nerven. Allerdings nur, wenn man nicht genauso viel Zeit mit der Kontrolle des Ergebnisses verbringt, wie man für das Ausführen selbst gebraucht hätte. Beschränken Sie also Kontrolle auf das absolut notwendige Maß und schenken Sie Ihren Mitarbeiter/innen und Kolleg/innen das Vertrauen, das sie verdienen. Wozu haben Sie schließlich Mitarbeiter?

Fehlende Abgrenzung

Andere delegieren natürlich auch gerne, aber besser nicht an Sie… Damit will ich keineswegs der Drückebergerei das Wort reden, doch es sollten nur Aufgaben auf Ihrem Tisch liegen, die da auch wirklich hingehören. Ziehen Sie klare Grenzen und sagen Sie beherzt nein, wenn diese überschritten werden.

Lassen Sie den Monkey dort wo er hingehört

Ein Mitarbeiter kommt rein und legt Ihnen ein Monkey auf den Tisch – ein sogenanntes Problem, das er (noch) nicht lösen kann. Er macht das Problem so groß, dass Papa/Mama das lösen muss (und der sind Sie). Coachen und unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter und lassen Ihn das Thema geradeaus wieder mitnehmen.

Prokrastination

Schlucken Sie die Kröte zuerst, der Rest schmeckt umso besser! Das Nachdenken über Aufgaben, die wir lieber nicht erledigen würden und deshalb erstmal verschieben, dauert lange und macht sehr müde. Falls Aufschieben für Sie sogar ein größeres Problem ist, lohnt es sich, tiefer in das Thema einzusteigen.

 

Damit hätten Sie die schlimmsten Zeitfresser zur Strecke gebracht und der Weg zu mehr Produktivität ist schon fast freigeschaufelt. Fehlt nur noch ein Energieschub – der folgt im nächsten und letzten Beitrag zu dieser Serie mit ein paar coolen Tipps für mehr Wohlbefinden und Power am Arbeitsplatz.

 

 

Gloria Potz ist die Expertin für Menschen und Unternehmen, die sich auf ein neues Level weiterentwickeln wollen. Ihre Passion ist es, die unbewussten und unangenehmen Themen herauszuarbeiten, einen neuen Blickwinkel darauf zu geben und somit zu zeigen, was wirklich der Kern des Problems ist. Somit bekommen Sie und Ihr Unternehmen den Blick auf das Wesentliche und die Erfolgsspirale aus Souveränität, Wachstum und Erfolg dreht sich kontinuierlich nach oben. Mit Ihrer einzigarten Art, auch die unangenehmen Themen auf den Punkt zu bringen ist Sie KLAR IN DER SACHE UND WARM IM STIL.

 

Wenn Sie diesen Artikel lesen, dann gehe ich davon aus, dass Sie Inhaber/Gesellschafter einer Firma oder selbstständiger Entscheider sind und noch erfolgreicher und gelassener sein wollen, wenn es um Fokus, Souveränität, Wachstum und Reflexion geht.

 

Wie auch immer – wir beide wissen, dass es mit dem Lesen eines einfachen Artikels über das Thema nicht getan ist.

Wenn Sie SOFORT Ergebnisse haben wollen, dann habe ich einen Vorschlag für Sie: Ich werde Ihnen kostenfrei dabei helfen, Ihr Ziel zu erreichen – alles was Sie dafür tun müssen, ist mir eine Mail zu schreiben.

 

Ihre,

Gloria Potz

By | 2020-02-28T21:01:09+00:00 Februar 27th, 2020|Erfolg, Führung, Selbstführung|0 Comments

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Um dein Einverständnis zurückzuziehen, benutze bitte den Button unter Datenschutzerklärung -> Cookies.

Schließen