Laaaaangeweile …die Zeit zwischen den Jahren

„Für den Denker und für alle erfindsamen Geister ist Langeweile jene unangenehme ,Windstille‘ der Seele, welche der glücklichen Fahrt und den lustigen Winden vorangeht; er muss sie ertragen, muss ihre Wirkung bei sich abwarten – das gerade ist es, was die geringeren Naturen durchaus nicht von sich erlangen können.“ Das hat Nietzsche in seinem Werk „Die fröhliche Wissenschaft“ entdeckt.

 

Sie kennen es sicherlich, die Zeit „zwischen den Jahren“ – der beste Zeitpunkt, um die Füße hochzulegen, stundenlang in ein Kaminfeuer zu schauen, die Seele baumeln zu lassen und ausgiebige Spaziergänge zu machen. Einfach mal nichts machen. Viele nennen dies bestimmt langweilig… ABER es ist genau die Zeit, um sich zu „langweilen“.

Um diesen Gefühl zu entgehen, „arbeiten“ wir in unserem Alltag hart. Wir sind ständig geschäftig. Wir kommen gar nicht mehr in die eigentliche Ruhe und vermeiden damit eine Schlüsselzeit. Die sogenannte „Langeweile“.

Langeweile – eine Chance

Dazu wurde eine Studie von den Psychologen Jonathan Schoooler und Benjamin Baird durchgeführt. Ca. 140 Studenten bekamen die Aufgabe in zwei Minuten, viele und ungewöhnliche Anwendungsmöglichkeiten für Alltagsutensilien wie Kleiderbügel, Gabeln oder auch Ziegelsteine aufzuschreiben. Danach teilten sie die Studenten in 4 Gruppen auf. Gruppe 1 erstellte die Liste weiter, Gruppe 2 ruhte sich aus, Gruppe 3 sollte eine sehr schwierige Aufgabe lösen und die vierte Gruppe bekam eine leichte, unterfordernde Aufgabe. Nach ca. 10 Minuten wiederholten sie die erste Aufgabe.

Das Ergebnis: Gruppe 1-3 hatte gleiche Ergebnisse. Bei Gruppe 4 verbesserte sich das Ergebnis um über 40 Prozent.

Die Essenz: Die Studienteilnehmer, die mit einer einfachen Aufgabe „gelangweilt“ wurden, bearbeiteten ohne Ergebnisdruck und ganz unbewusst die erste und interessantere Aufgabe weiter.

Somit ist ja dann eindeutig bewiesen, dass der Mensch die Langeweile braucht, um anschließend kreativ zu werden.

 

Mein Vorschlag:

Nutzen Sie die letzten Tage im Jahr, um das Jahr abzuschließen, sich zu sortieren und dann in Ruhe zu kommen. So starten Sie im neuen Jahr mit vollem Elan, kreativen Ideen und großer Schlagzahl durch.

 

Damit auch Sie in die optimale Langeweile kommen, habe ich einige Tipps:

  • Schalten Sie 24 h das Smartphone ab und genießen Sie Ihre zusätzliche Zeit.
  • Genießen Sie ganz bewusst die Zeit mit Fokus auf Ihre Familie.
  • Nehmen Sie sich mindestens 3-4 Stunden komplett raus und gehen in den Wald, durch den Schnee oder über die Felder spazieren, ganz alleine nur mit sich und nehmen Sie die Ruhe wahr. Wenn Sie dies einen kompletten Tag oder auch mehrere Tage durchführen können, umso besser.
  • Schauen Sie 20 min. in ein Feuer oder in eine Kerze.

 

Viel Spaß mit den Erlebnissen!

 

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Ausprobieren, eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020. …und ach ja: ein bisschen Langeweile 😉

 

Ihre

Gloria Potz

By | 2019-12-23T11:39:58+00:00 Dezember 23rd, 2019|Inspiration, Reflexion, Selbstführung|0 Comments

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Um dein Einverständnis zurückzuziehen, benutze bitte den Button unter Datenschutzerklärung -> Cookies.

Schließen