Türöffner Smalltalk – So machen Sie den ersten Schritt!

Es ist wieder soweit. Nach der Urlaubszeit vermehren sich Einladungen zu Netzwerktreffen, Konferenzen & Co. oder internen Führungskräfte-Tagungen. Sie repräsentieren Ihr Unternehmen und es eröffnen sich Chancen! Das heißt also, lösen Sie sich aus Bekanntem. Gehen Sie auf Menschen zu, die Sie noch nicht kennen.

Die Situation der „Kontaktaufnahme“ (…und das kann auch nach einem Jahr Wiedertreffen der Fall sein) kennen Sie. Auch wenn jeder weiß, wie wichtig Kontakte und Netzwerken für den eigenen Erfolg ist: Der gelungene Einstieg in ein zwangloses Gespräch mit fremden Menschen gehört häufig zu den Fähigkeiten, denen man hierzulande mit dem Prädikat „ausbaufähig“ 😉 begegnet.

Die Gesprächs-Barriere durchbrechen!

Es ist gar nicht so schwierig, eine freundlich-unverbindliche Unterhaltung anzufangen und sie zum gegebenen Zeitpunkt auch wieder zu beenden. Zur Ermutigung habe ich Ihnen in diesem Beitrag ein paar persönlich erprobte Tipps für Ihre nächste Small Talk Runde zusammengestellt.

Denken Sie positiv

Falls Sie zu denen gehören, denen es schwerfällt, den ersten Schritt zu tun: Das ist durchaus verständlich. Wer beim „Anbandeln“ in Vorlage geht, setzt sich gefühlt dem Risiko der Zurückweisung aus. Die Angst vor einer Abfuhr ist jedoch so gut wie immer unbegründet. Die Angesprochenen sind ganz im Gegenteil erfreut und reagieren konstruktiv, wenn ihnen jemand die Last abnimmt und souverän die Initiative ergreift. Denken Sie also einfach daran, dass Sie jemandem wahrscheinlich einen großen Gefallen tun!

Sorgen Sie für den Gesprächsstoff

Am besten wappnen Sie sich mit ein paar Fragen und Themen, die Ihr Gegenüber wahrscheinlich aus der Reserve locken werden. Meiner Erfahrung nach funktioniert ein direktes Anknüpfen an die aktuelle Situation dabei besser als „Steckbrieffragen“. Erkundigen Sie sich also beispielsweise nach der Anreise, nach dem Anlass für den Besuch der Veranstaltung oder beziehen Sie sich auf ein gerade in den Medien heiß diskutiertes Ereignis.

Haben Sie den Einstieg geschafft, empfehle ich Ihnen, auch ein paar persönlichere Dinge anzusprechen, damit die Unterhaltung nicht zum austauschbaren Ritual verkommt. Selbstverständlich ist es wichtig, dabei nicht zu weit in die Privatsphäre Ihres Gegenübers einzudringen. Aber was spricht dagegen, nach einem beeindruckenden Buch, einem favorisierten Restaurant oder dem letzten Kinobesuch zu fragen? Alles Themen, zu denen auch Sie sicher etwas beitragen können, was Ihr Gesprächspartner interessant findet.

Verabschieden Sie Ihre Gesprächspartner wertschätzend

Gerade weil wir oft selbst Angst vor Zurückweisung haben, fällt uns der höfliche Rückzug schwer. Wie beendet man ein Gespräch, ohne den anderen zu brüskieren oder zu verletzen? Mein Rat: Würdigen Sie den Austausch, formulieren Sie Ihre Wertschätzung für den Menschen, den Sie gerade kennengelernt haben und signalisieren Sie, dass Sie Interesse haben, die Unterhaltung bei anderer Gelegenheit fortzuführen. Damit geben Sie dem anderen ein gutes Gefühl und halten sich für die Zukunft alle Möglichkeiten offen.

…in 2 Wochen hier an dieser Stelle eine Vertiefung zu diesem Thema.

Sie wollen mehr vom Leben?! Holen Sie es sich!!!

Gloria Potz

– Ihr Coach

By | 2019-08-06T21:43:24+00:00 August 31st, 2018|Führung, Inspiration, Kommunikation|0 Comments

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Um dein Einverständnis zurückzuziehen, benutze bitte den Button unter Datenschutzerklärung -> Cookies.

Schließen