Yihuuuuu! Gestern war Sommeranfang! …auch wenn die Temperaturen gefühlt um 15 Grad abgesunken sind und ich wieder eine Jacke brauche. Jedoch eins ist klar, die Urlaubssession ist eingeläutet. Zu diesem Anlass möchte ich gerne einen von mir im letzten Sommer veröffentlichen Blog in Erinnerung rufen:

Der Insel-Test

Sie verbringen einige Wochen auf einer einsamen Insel und dürfen nur drei Dinge mitnehmen. Was packen Sie ein? Eine berühmte Interviewfrage, gerne auch als Stresstest im Bewerbungsgespräch gestellt. Aber bevor Sie jetzt ins Grübeln verfallen, um dann doch festzustellen, dass es darauf wohl keine wirklich befriedigende Antwort gibt, kann ich Sie beruhigen. So sehr muss man sich wirklich nicht einschränken. Ich finde, auch im Urlaub kann man sich ruhig mit ein paar praktischen und schönen Dingen umgeben. Den Titel der Königin des kleinen Köfferchens überlasse ich da gerne anderen. 😊

Smartphone ruhigstellen

Dennoch möchte ich Ihnen eine Anregung für Ihr Reisegepäck mit auf den Weg geben. Zu den Dingen, die ich selbstverständlich immer in die Reisetasche stecke, gehört auch mein Smartphone. Aber es begleitet mich nur für den Fall der Fälle. Das heißt: Es bleibt ausgeschaltet. Und gleichzeitig teste ich mich selbst: Wie lange dauert es eigentlich, bis ich mich an diesen Zustand gewöhnt habe?

Die Erfahrung zeigt, dass der erste Tag nicht immer einfach ist. Uns allen ist es schon in Fleisch und Blut übergegangen, regelmäßig unsere Mails zu checken und per WhatsApp oder über andere soziale Kanäle in Kontakt zu stehen. Wir sind die ständige Unterbrechung unserer eigentlichen Tätigkeiten schon so sehr gewohnt, dass es uns irritiert, wenn die Störungen auf einmal wegfallen.

Selbstwahrnehmung schärfen

Es geht mir hier ausdrücklich nicht darum, wohlfeil die Auswüchse des Smartphonewahns zu geißeln. Mein Anliegen ist ein anderes: Ich möchte Sie zu einem Experiment anregen. Sie starten in den Urlaub, dann stellen Sie Ihr Smartphone ab (oder lassen Sie es gleich ganz zu Hause 😉. Beobachten Sie sich. Wie reagieren Sie? Halten Sie es aus, nicht zu wissen, was im Job oder in der Familie gerade passiert. Nutzen Sie Ihre Urlaubszeit dafür, Ihre Selbstwahrnehmung zu schärfen. Schenken Sie sich selbst diese Portion Aufmerksamkeit. Fragen Sie sich: Wie geht es mir, wenn ich „Zuhause“ einfach abschalte? Macht mich das unruhig und nervös? Kann ich benennen, was ich vermisse? Oder werde ich gelassener und entspannter, wenn ich die üblichen Kommunikationsroutinen loslasse? Möchte ich etwas davon aus den Ferien in den Alltag mitnehmen?

Ich kann Ihnen versichern, dass ich mit dieser Übung allerbeste Erfahrungen gemacht habe. Und das keineswegs nur auf einsamen Inseln :-).

Viel Freude beim ABSCHALTEN!

…denn Ruhe, Entspannung und erfüllende Begegnungen entstehen offline.

Ich wünsche Ihnen einen wundervollen Sommerurlaub.

Gloria Potz

-Ihr Coach

Sie wollen mehr vom Leben?! Holen Sie es sich!

Bild: Insel Sylt